• Gestapelte Töpfe mit Sedum

 

Hier finden Sie alle Kontakte der "Natur im Garten"-Beratungsstellen in den Regionen

 

mehr

Natur im Garten » Aufbau der Aktion

Folge Natur im Garten:

Aufbau der Aktion

Das Land Niederösterreich, der Verein „Natur im Garten“ in Tulln, die Beratungsstellen in den fünf Regionen des Landes Niederösterreich und das „Natur im Garten“ Telefon arbeiten Hand in Hand.

 

„Natur im Garten“ – Land Niederösterreich

Die feste Verankerung in der Verwaltung der niederösterreichischen Landesregierung und das begeisterte Mittragen durch die politisch Verantwortlichen ermöglichen es, die Strukturen der Aktion „Natur im Garten“ nachhaltig zu erhalten und weiterzuentwickeln.

Das Land Niederösterreich ist inhaltlich beteiligt an Entscheidungsprozessen und der Produktion von „Natur im Garten“ - Publikationen. Es trägt Verantwortung für die Verwaltung, Förderabwicklung und die Kontrolle des sachgerechten Einsatzes der Landesmittel.

Vertreterinnen und Vertreter des Landes Niederösterreich sind daher in allen Entscheidungsgremien der Aktion vertreten – von den Team-Besprechungen zu aktuellen inhaltlichen Themen bis zum strategischen Lenkungsausschuss, der sich mit den Strategien und Finanzen auseinandersetzt.

Verein „Natur im Garten“ in Tulln

Die organisatorische und inhaltliche Drehscheibe der Aktion ist der Verein "Natur im Garten" in Tulln, zuständig für die Aktionsleitung, inhaltliche Schwerpunktsetzungen und die Koordination von Produktionen und Kampagnen.

Ausbildung, Fort- und Weiterbildung im Bereich des ökologischen Gärtnerns ist eines der Kernanliegen. Das zugehörige Seminar- und Bildungszentrum ist auf der GARTEN TULLN - Europas erster ökologischer Gartenschau beheimatet. Hier wird auf lustvolle und praktische Weise vermittelt, wie wir Leben, Vielfalt und Gesundheit in unsere Gärten und Grünräume bringen können. Aber auch „Natur im Garten“ Schaugärten und Partnerbetriebe werden von hier aus laufend betreut und organisiert.  Internationale Projekte, Marketing, Öffentlichkeitsarbeit, Lagerverwaltung, Betreuung der Website und aller Social Media Bereiche sowie die Organisation von „Natur im Garten“ Veranstaltungen sind weitere wichtige Aufgabenbereiche.

„Natur im Garten“ – regionale Beratung

Wald-, Most- und Weinviertel sowie NÖ-Mitte und NÖ-Süd: Regionale Beraterinnen und Berater verleihen der Aktion in den fünf niederösterreichischen Regionen Gesicht und Stimme. Hier finden die Menschen eine nahe Anlaufstelle für alle ihre Gartenfragen und einen Kompetenzpartner für Vorträge, Seminare und Workshops. Ob Kompostparty, Nutzgarten-Workshop oder allgemeiner Vortrag zu den Grundlagen des Naturgartens – Gemeinden und Institutionen können dieses Angebot einmal jährlich kostenlos in Anspruch nehmen.

Beratungsstände bei Veranstaltungen in den Regionen sind ein direkter Weg, mit Interessierten in Kontakt zu treten – ein Auftrag für unsere Beraterinnen und Berater. In den Regionen des Landes herrscht ein vielfältiges gartenkulturelles Leben. Gemeinschaftsgärten, Schulgärten, Grünräume von Kindergärten und „Natur im Garten“ Gemeinden … All diese Projekte stehen in Kontakt mit den regionalen Beraterinnen und Beratern der Aktion, die die Aktivitäten der Partner mitentwickeln und begleiten. 

„Natur im Garten“ Telefon

Was tun gegen Nacktschnecken, Blattläuse & Co? Das "Natur im Garten" Telefon ist die zentrale Kommunikations-Anlaufstelle für Garteninteressierte. Hier befindet sich die Hotline für Gartenfragen, für Fragen zu aktuellen „Natur im Garten“ Kampagnen,  zu Schaugärten oder Partnerbetrieben. Anmeldungen zu Beratungen und Veranstaltungen werden aufgenommen und ein Pool an Expertinnen und Experten für „Natur im Garten“ Vor Ort-Beratungen und für die Betreuung von Informationsständen wird koordiniert.

Wer am "Natur im Garten" Telefon eine Frage stellt, bekommt natürlich eine umfassend ökologische Beratung -  weit über eine reine Symptombehandlung hinaus. Hier werden gemeinsam die Hintergründe und Ursachen der Gartenprobleme gesucht. Stehen die Pflanzen am richtigen Platz? Wie und womit wird gedüngt? Sollte man eingreifen oder kann man die Sache der Natur überlassen?  Muss tatsächlich ein Mittel eingesetzt werden, erfährt man mit Sicherheit die biologischen und ökologisch verträglichen Möglichkeiten, die uns zur Verfügung stehen.

Kurze Gestaltungs- oder Pflegefragen werden sofort beantwortet. Die Aktion bietet aber auch die Möglichkeit,  geförderte Beratungen im eigenen Garten oder im öffentlichen Grünraum in Anspruch zu nehmen. Diese Anfragen werden an 30 speziell ausgebildete Beraterinnen und Berater weitergegeben und verwaltet. Die Gartenberatung findet vor Ort statt und die vielfältigen Gestaltungsvorschläge werden in einer Skizze festgehalten.